Ausbildung bei WDM

Schulzeit beendet – und was kommt dann?

Mit dem Ende der Schulzeit stellt sich jedem die Frage, in welchem Beruf man künftig arbeiten möchte. Dazu ist es wichtig, die eigenen Interessen und Fähigkeiten zu kennen: Was will ich und was kann ich? Passen die Anforderungen im gewünschten Beruf zu meinen persönlichen Voraussetzungen? Vielleicht hast du ja schon ganz konkrete Vorstellungen, möchtest im kaufmännischen Bereich tätig sein oder Maschinen bedienen. Oder aber komplexe mechatronische Systeme und Anlagen für punktgeschweißte Drahtgitter planen, programmieren und instand halten? Dann könnte WDM der richtige Ausbildungsbetrieb für dich sein.

Wir sind ein annerkannter Ausbildungsbetrieb

Die Ausbildung und damit verbundene Fachkräftesicherung ist bei WDM seit jeher ein zentrales Anliegen. Ein Unternehmen ist nichts ohne seine Mitarbeiter. Deshalb wollen wir dich gezielt fördern und bei der vollen Entfaltung deiner Fähigkeiten unterstützen. Seit dem 27.08.2007 ist WDM anerkannter Ausbildungsbetrieb der IHK Potsdam. Während deiner Ausbildungszeit im Betrieb durchläufst du alle berufsspezifischen Bereiche im Unternehmen. Bei sehr guten Leistungen ist WDM immer an einer Übernahme interessiert, was für dich von Vorteil ist, wenn du eine gute Arbeit in der Prignitz suchst. Etwa 80% der Mitarbeiter aus der Verwaltung haben beispielsweise ihre Ausbildung bei WDM absolviert und sind froh, kurze Fahrtwege zu ihrer Arbeit zu haben.

IHK Potsdam

Die „GO! Perleberg Prignitzer Messe für Ausbildung und Studium“ bietet jedes Jahr Informationen für Schüler/innen der Region für ihre Karriereplanung nach dem Schulabschluss. Sie findet jedes Jahr im November in der Perleberger Rolandhalle statt. Natürlich ist auch WDM jedes Jahr als Aussteller vertreten.

Termin: 11.11.2017, 10-13 Uhr
Ort: Perleberg; Rolandhalle
Link zu Facebook

Go!

WDM ist anerkannter Ausbildungspartner für vier Berufe

Wiebke G. - Industriekauffrau

1. Ausbildung zur/-m Industriekauffrau/-mann

Industriekaufleute sind in den unterschiedlichsten betriebswirtschaftlichen Abläufen eingebunden. Sie vergleichen z.B. Angebote in der Materialwirtschaft, verhandeln mit Lieferanten über Einkäufe und überwachen die Warenannahme und -lagerung. Auch Kalkulationen, das Erarbeiten von Preislisten und Verkaufsverhandlungen gehören zum allgemeinen Tätigkeitsbereich. Darüber hinaus werden sie im Rechnungswesen eingesetzt und bearbeiten, buchen und kontrollieren alle anfallenden Finanzvorgänge. Im Bereich Personalwesen sind sie für die Auswahl, Einstellung und Weiterentwicklung von Mitarbeitern zuständig. Das macht sie zu wahren Allroundern in der Verwaltung.

2. Ausbildung zum/-r Mechatroniker/-in

Das Tätigkeitsfeld von Mechatronikern umfasst Aufgaben und Anforderungen aus der Elektrotechnik, Elektronik, Mechanik sowie der Steuerungs- und Informationstechnik. Mechatroniker bauen aus mechanischen, elektrischen und elektronischen Bauteilen komplexe mechatronische Systeme. Sie stellen die einzelnen Komponenten dafür her und montieren sie zu Systemen und Anlagen. Die fertigen Anlagen nehmen sie in Betrieb und programmieren sie oder installieren die zugehörige Software. Dabei orientieren sie sich an Schaltplänen und Konstruktionszeichnungen und prüfen die Anlagen sorgfältig, bevor sie diese in Betrieb nehmen. Zu ihren Aufgabenbereichen gehören auch die Instandhaltung mechatronischer Systeme und deren Reparatur.

Christian J. - Mechatroniker
Brian S. - Industriemechaniker

3. Ausbildung zum/-r Industriemechaniker/in

Industriemechaniker werden in der Produktion und Instandhaltung eingesetzt und sorgen dafür, dass Maschinen und Anlagen zu jeder Zeit betriebsbereit sind. Sie richten die Maschinen und Anlagen ein und prüfen ihre Funktionstüchtigkeit, ermitteln Störungen und deren Ursachen, besorgen entsprechende Ersatzteile oder fertigen diese selbst an und nehmen die erforderlichen Reparaturen vor. Nach Beendigung der Montage- und Prüfarbeiten weisen sie die Mitarbeiter in die Bedienung und Handhabung ein. In Techniken wie Drehen, Bohren, Schleifen, Fräsen und den unterschiedlichen Fügetechniken wie Schweißen oder Verschrauben sind sie ebenso versiert wie beim Montieren und Justieren von Bauteilen.

4. Ausbildung zum/-r Maschinen- und Anlagenführer/in

Maschinen- und Anlagenführer werden in der Produktion eingesetzt und sind für die Einrichtung und Umrüstung der Maschinen entsprechend den verschiedenen Fertigungsprodukten verantwortlich. Sie überwachen die Funktionsfähigkeit der Fertigungsmaschinen und Produktionsabläufe an einer oder mehreren Maschinen. Zu dem stellen sie die permanente Versorgung der Maschinen mit den entsprechend benötigten Materialien sicher. Die Maschinen- und Anlagenführer sind des Weiteren mitverantwortlich für eine stetige Optimierung der Fertigungsabläufe und Behebung von Fertigungsproblemen. Darüber hinaus führen sie die laufende Qualitätskontrolle durch und kümmern sich um die Verpackung der gefertigten Produkte.

Samuel M. - Maschinen- & Anlagenfuehrer